Wie kann man Hämorrhoiden selbst behandeln?

Zuerst sollte verstanden werden was Hämorrhoiden sind und wie sie entstehen, bevor der Entschluss gefasst wird, ein Hämorrhoidales-Leiden selbst zu behandeln. Wussten Sie zum Beispiel, dass jeder Mensch Hämorrhoiden hat? Wussten Sie auch, dass ein Hämorrhoidales-Leiden durch Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährung ausgelöst werden kann? Wenn das erkannt wird, so können die ersten Weichen gestellt werden, um die Gesundheit des eigenen Afters wiederherzustellen. Beim Heilungsprozess können außerdem ganz simple Mittelchen helfen.

Was sind Hämorrhoiden?

Erst einmal hat jeder Mensch Hämorrhoiden in seinem Enddarm. Diese stellen normalerweise kein Problem dar. Sie übernehmen sogar eine sehr wichtige Funktion. Durch diese ringförmigen Blutgefäßpolster wird der Schließmuskel beim Darmausgang kontrolliert. Hämorrhoiden werden erst problematisch, wenn eine Erweiterung der Blutgefäße auftritt. In diesem Fall ist von "erweiterten Hämorrhoiden" die Rede.

Wie entstehen Hämorrhoiden?

Es wird davon ausgegangen, das Hämorrhoiden in vielen Fällen die Folge von chronischen Verstopfungen sind. Verstopfungen können durch Bewegungsmangel, Übergewicht und eine falsche Ernährung entstehen. Bei Frauen kann die Entstehung von erweiterten Hämorrhoiden sogar nach einer oder mehreren Schwangerschaften entstehen. Auch könnte ein Hämorrhoidales-Leiden durch zu starkes Drücken bei der Darmentleerung begünstigt werden.

Symptome des Hämorrhoidalleiden

Ein typisches Symptom beim Hämorrhoidalleiden sind Auslagerungen von hellrotem Blut, die beim täglichen Stuhlgang auftreten können. Bei schwereren Fällen kann ein Juckreiz oder Hautausschlag am After entstehen. Es wird auch davon berichtet, dass je nach Ausprägung des Hämorrhoidalleidens eine Störung entstehen kann, die eigenen Darmwinde zurück zu halten.

Was hilft gegen Hämorrhoiden?

Es wäre zu empfehlen, die eigenen Essgewohnheiten zu überprüfen. Lösen vielleicht die gewählten Nahrungsmittel Verstopfungen aus? In diesem Fall sollte auf eine gesündere Ernährung geachtet werden. Wenn durch die Arbeit viel gesessen wird, so sollte auf einen sportlichen Ausgleich geachtet werden. Joggen bietet sich an. Doch genauso kann ein regelmäßiger Besuch in einem Sportverein lösende Wirkungen aufweisen. Volleyball und Federball sind hervorragende Sportarten, um den Körper genug Bewegung auszusetzen. Beim Stuhlgang sollte außerdem darauf geachtet werden, nicht so doll zu drücken, um die Hämorrhoiden nicht zu sehr zu belasten.

Mittel gegen Hämorrhoiden

Es gibt zahlreiche Mittel die bei Hämorrhoiden helfen können. Doch am effektivsten sind Salben und Toilettenhocker. Toilettenhocker können das Leiden bei Beschwerden am After besonders lindern, da die Sitzposition beim Stuhlgang optimiert wird. Wenn nämlich die Beine bei der Darmentleerung angewinkelt stehen, so wird der Darm entlastet, wodurch erweiterte Hämorrhoiden nicht so stark belastet werden. Eine Hämorrhoidensalbe kann auf sanften Weg helfen, effektiv gegen ein Hämorrhoidalleiden vorzugehen. Diese Salben werden oftmals mit einem Applikator ausgeliefert, der ganz einfach in den Enddarm eingeführt werden kann, um die Salbe in den After einzulassen. Besonders die Salbe von Hametum ist zu empfehlen, die schon nach den ersten Anwendungen eine lindernde Wirkung auslösen kann.


Sitzkissen
bonmedico


Wirkung
Entlastet After


Art
Zubehör


Zum Angebot

Auf Amazon


Salbe
Hametum


Wirkung
Lindert Schwellung


Art
Salbe


Zum Angebot

Auf Amazon


Toilettenhocker
Oramics


Wirkung
Sanfte Darmentleerung


Art
Zubehör


Zum Angebot

Auf Amazon

 Das könnte Sie auch interessieren